Jahresbericht 2014

Hilfe für Menschen in Uganda – Freundeskreis Vincent Nakaana e.V.

Ein ereignisreiches Jahr nähert sich dem Ende. Auch für unseren Verein gab es einige wichtige Begebenheiten, die wir gerne in diesem Bericht zusammenfassen.

Anfang des Jahres waren die Vereinsmitglieder Werner und Margret Reeker zusammen mit Werner Evers von der Firma Evers Wassertechnik und Anthrazitveredlung aus Hopsten und Mitglieder unseres Partnervereins Hilfe für Menschen in Uganda – Father John Lubega, in Uganda. Sie berichteten von schockierenden ärmlichen Verhältnissen der Menschen in Uganda. Auch Herr Evers – der in der Vergangenheit in einigen anderen Entwicklungsländern aktiv war – berichtete vom Höhepunkt des Elends. Herr Evers begutachtete insbesondere die unzureichende Wasserversorgung. In Katimba reichen aktuell die Regenwasservorräte in der Regel nicht bis zur nächsten Regenzeit, so dass immer noch verunreinigtes Wasser aus Wasserlöchern entnommen wird, welches ansonsten nur fürs Vieh und die Plantagen verwendet wird. Daher sind von den ca. 600 Kindern im Schnitt 1/3 durch Magendarmerkrankungen nicht in der Lage die Schule zu besuchen.

Auf unserer Mitgliederversammlung in diesem Jahr konnte Father Vincent direkt von seinem Land und die aktuelle Situation berichten. Seit 2014 hat Vincent eine neue Gemeinde und ist nun Pfarrer in Lwamaggwa. Er berichtete dort von seiner Arbeit z.B. der Neuanlage einer Kaffeeplantage und die damit verbundenen Schwierigkeiten.
Aufgrund der Berichte haben wir in diesem Jahr beschlossen eine australische Regenwasserfilteranlage für Katimba über die Firma Evers anzuschaffen und die aus den 60´er Jahren angelegte Zisterne zu säubern.
Die Säuberung der Zisterne konnten wir bereits in diesem Jahr beim 2. Besuch von Katimba durch die Unterstützung vom Brunnenbauer Thomas
Fendesack, dem Elektriker Heinz Kröger und dem Ingenieur Werner Evers durchführen und die vorbereitenden Maßnahmen zur Inbetriebnahme der Wasserfilteranlage – die wir für März 2015 planen – durchführen. Desweiteren hat sich Thomas Fendesack einen Überblick über die Wasserinfrastruktur der Gemeinde Katimba und der neuen Gemeinde von Father Vincent Lwamaggwa gemacht, um hier weitere Investitionen bzgl. Erneuerung von Leitungen, Wasserbehälter etc. vorzubereiten. Wir konnten hier zusammen mit unserem Rheinenser Partnerverein einen Techniker vor Ort engagieren, der nun zukünftig für die drei Gemeinden Katimba, Lwamaggwa und Mibrizi ( Ort von Father John unseres Partnervereins aus Rheine) die Wasserinfrastruktur entsprechend warten soll.

Unsere jährliche Teilnahme am Kartoffelfest in Elte war wieder ein voller Erfolg. Neben größere Einzelspenden konnten wir durch den Verkauf von Kartoffeln aus dem „Schweinepott“, durch Kinderbelustigung, Verkauf von Blumengestecken und Häkelsachen einen guten Erlös erzielen.

Somit ist gewährleistet das wir unsere aktuellen Planivestitionen für 2015/2016 auch entsprechend finanzieren können.
Durch den Gemeindewechsel von Father Vincent zur neuen Gemeinde Lwamaggwa steht auch eine entsprechende organisatorische Änderung der Patenschaften an. Bislang haben wir von Vincent ausgewählte Kinder direkt gefördert. Durch den Pfarreiwechsel und dem Umstand, das in der neuen Gemeinde Lwamaggwa bereits Strukturen über den dortigen Caritas-Verband MADDO zusammen mit der Pfarrei bestehen, wollen wir uns hier verstärkt einbringen und damit den neuen Wirkungskreis von Vincent unterstützen. Wir haben Kontakt zum Ugandakreis Heiligenstadt und zum Verein „ Mwana Wange“ aus Halle an der Saale aufgenommen. Insbesondere „Mwana“ Ohne vor Ort-Betreuung würden nämlich ansonsten die getroffenen
Maßnahmen schnell wieder verfallen. Die Infrastruktur – wie Herr Evers bemerkte – ist auf dem Stand vor 125 Jahren; so dass wir uns zunächst auf die
wesentlichsten Dinge beschränken müssen. Nach Installierung der Wasserfilteranlage in Katimba wollen wir für 2015/2016 Brunnenbohrungen prüfen, um außerhalb der Regenzeit die Wasserversorgung mit trinkbarem Wasser zu gewährleisten.
Wange“ hat sich auf die Förderung von Schulkindern in Uganda spezialisiert und hat vor Ort die nötige Infrastruktur geschaffen, die Kinder optimal zu fördern.
Es finden regelmäßig persönliche Kontakte mit dem „Generous Maria Foundation Ltd“ und dem Schwesterkonvent „Daughter of Mary) in Bwanda im Süden Ugandas, im Distrikt Masaka statt. Der Vorstand der Generous Maria Foundation – einer staatlich anerkannten Einrichtung in Uganda wird von Ordensschwestern und von Elternvertretern und Paten geführt. Vor Ort wird Kontakt zu den geförderten Schulen gehalten, die Finanzen verwaltet und regelmäßig Berichte über die Arbeit verfasst.
In Heiligenstadt werden die Fördergelder über Konten vom Caritas MADDO geleitet und bedürftige Schüler durch den Vorsitzenden des School Management Komitees und dem verantwortlichen Pfarrer (derzeit Vincent Nakaana) ausgewählt.
Wir haben vom Vorstand beschlossen die Patenschaften zukünftig über die dort ansässigen Institutionen wie z.B. Mwana Wange laufen zu lassen, um hier deren entsprechende Kompetenz zu nutzen und Kontrolle über die Verwendung der Gelder zu erhalten. Um auch weiterhin schwerpunktmäßig die Arbeit von Vincent Nakaana zu fördern versuchen wir hier vornehmlich Patenschaften aus Lwamanggwa und der alten Wirkungsgemeinde Katimba zu übernehmen.
Derzeit bereiten wir uns auf den nächsten Besuch in Uganda im März 2015 vor. Aktuell stimmen wir die geplanten Investitionen mit den in Uganda tätigen Organisationen ab, die bereits in den Orten Katimba und Lwamaggwa aktiv sind. Hier sind insbesondere die KAB in Bruchköbel und der Ugandakreis aus Heiligenstadt zu nennen, die bereits seit vielen Jahren die Orte mit hohem Einsatz unterstützen. Zukünftige Projekte wollen wir hier vorher abstimmen um Synergien zu heben und zu vermeiden aneinander vorbei zu arbeiten.
Wir sind zuversichtlich und dankbar insbesondere im Wasserstrukturbereich weiter helfen zu können und freuen uns mit Herrn Evers und Thomas Fendesack zwei versierte Fachleute zu haben, die uns dabei unterstützen. Im März 2015 steht die Installation der Regenwasserfilteranlage an. Hier freuen wir uns auf die Realisierung. Des Weiteren wollen wir die vorbereitenden Maßnahmen für etwaige Brunnenbohrungen einleiten.
Wir danken den Förderern, Freunden und Mitgliedern unseres Vereins für die Unterstützung.
Wir wünschen besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Hier können Sie unseren Jahresbericht 2014 downloaden




Mit dem Absenden meiner Daten erkläre ich mich damit einverstanden, dass diese vom Freundeskreis Pater Vincent e.V. gespeichert und zu Zwecken der Kontaktaufnahme in Bezug auf meine Anfrage verwendet werden. Personenbezogene Daten, Privatadressen und E-Mail Adressen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Ich habe die vorstehende Erklärung gelesen und bin damit einverstanden

Hilfe für Menschen in Uganda Freundeskreis Pater Vincent e.V.
Schmitz Kämpken 33
48432 Rheine

Karl Heinz Wild:
Tel.: +49 (0) 59 75 89 03

Ralf Dinkels:
Tel.: +49 (0) 59 75 91 94 94